logo lauerturm (35 kb)
sjb-BJMM-U10
jugendopen
abgesagt
news
turniere
termine
download
dwz
pressearchiv
album
links
kontakt
impressum
user
datei
Forum
Notiz


Legende:
- 2 Tage
- 1 Woche
- 4 Wochen
- 8 Wochen
- 6 Monate
älter

Besucher seit 03/2011

Schachklub 1926 Ettlingen e.V.

Berichte

Ende Ende
27.03.2011 19:15 4er-Pokal KategorietrennerPokalfinale KSF-SKE: 2,5-1,5 Jonas Rosner
Das heutige Bezirksmannschaftspokalfinale machte die überraschenden Ergebnisse der Landtagswahlen nur zum zweitwichtigsten Ereignis des Tages. In der Aufstellung Jonas-Christian-Igor-TB traten wir gegen Pfrommer-Schlager-Cofman-Khalil an, sodass an allen Brettern ein mehr oder weniger ausgeglichener Kampf bevorstand.

Am unspektakulärsten ging es an Brett 1 zu. Hier spielte eine Jonas eine äußerst ausgeglichene Variante gegen Caro-Kann, was allerdings auch als Erfolg für den Weißspieler verbucht werden muss, überhaupt Ausgleich gegen Caro-Kann zu haben smilie Nach ein paar Figurenabtäuschen einigten sich die Spieler auf die leistungsgerechte Punkteteilung. Weniger erfreulich entwickelte sich die Lage an Brett 4. Thomas widersetzte sich leider der Schachweisheit "Man muss nicht rochieren, nur weil mans kann." und nachdem sein Bauernsturm am Damenflügel u.a. durch eigenes Verschulden gestoppt wurde, kam er am Königsflügel ziemlich unter die Räder. 0,5-1,5. Nun musste an den verbleidenen Brettern mind. 1,5 Punkte geholt werden.

Den ersten Schritt dazu machte "Journalist" Christian, der wie gewohnt wenn er für Ettlingen an die Bretter geht eine starke Leistung zeigte. Nach unklarer Eröffnung konnte er in kleineren taktischen Verwicklungen eine Qualität erbeuten. Als er auch in der Zeitnot die Ruhe bewahrt hatte, war die Sache geklärt und das entstehende Endspiel mit Turm gegen Läufer und ein paar Bauern verwertete der Luxemburger sicher. 1,5-1,5. Damit hätte bei Igor also ein Remis gereicht. Das war jedoch erst nach der Zeitkontrolle klar und gerade mit den letzten Zügen zur Zeitkontrolle machte Igor aus einem leicht besseren Endspiel ein deutlich schlechteres, da der gegnerische Springer beim Herumgaloppieren einen Bauern mitnahm. Anschließend gab es keine Tricks mehr, um die gegnerischen verbundenen Freibauern aufzuhalten.

Damit war der 2,5-1,5-Sieg für die Karlsruher Schachfreunde perfekt. Glückwunsch dazu. Es war auf jeden Fall ein sehr enges Match, dass durchaus auch anders hätte ausgehen können. Immerhin gabs im Vogel noch ein Doppelbock smilie. Der einzige, der nicht davon betroffen war, dass es keine 0,5l-Gläser mehr gab, war Thomas, der wie gewohnt ein Maß bestellte...
[ 1 Kommentar]
Anfang Anfang

angemeldete Benutzer können Einträge/Kommentare erfassen.

  

home - deep link - Letze Änderung Darstellung: 06.09.2012 20:41:56, Inhalt: 26.05.2020 20:29:46 - Aufrufe:

nicht angemeldet - browser: NN/NN OS: NN check: PHP

Laufzeit Server= 0.106 sekunden